Corona-Pandemie (Stand 2.06.2021)


Wie ist die aktuelle Lage um uns herum?

Die Kenntnis der Infektionslage mit ihrem zeitlichen Verlauf in unserem Kreis bzw. unserer Stadt lässt uns unsere eigene Infektionsgefahr gut abschätzen.  Zur Zeit bestimmen die Inzidenzen unseren Alltag. 

Zu der Situation in Deutschland, dem Landkreis und der Stadt gelangen Sie durch Klicken der Icons.


Was tun bei einem positiven Schnelltest?

Ist das Testergebnis positiv, liegt der Verdacht auf eine Infektion mit dem Coronavirus vor.

 

Sie und alle Personen, die mit Ihnen in häuslicher Gemeinschaft leben, sind verpflichtet, sich unverzüglich auf direktem Weg in Quarantäne zu begeben (§ 15 Absatz 2 und § 16 Absatz 1 Corona-Test-Quarantäneverordnung NRW).

 

Mit einem positiven Schnelltest haben Sie Anspruch auf eine Testung mittels PCR-Test (§§ 1 und 4b der Coronavirus-Testverordnung BUND). Hierdurch wird festgestellt, ob tatsächlich eine Infektion mit dem Corona-Virus bei Ihnen vorliegt.

 

Bitte beachten Sie Folgendes:

  • Für die Durchführung dieses Tests sowie der hierzu erforderlichen unmittelbaren Hin- und Rückfahrt darf die Quarantäne unterbrochen werden.
  • Die Nutzung des ÖPNV ist nicht erlaubt.
  • Im Kreis Mettmann ist der PCR-Test unter Vorlage des positiven Testergebnisses und Ihrer Versichertenkarte kostenfrei.

Für die Meldung des positiven PCR-Tests und Meldung von Kontaktpersonen an das Gesundheitsamt Mettmann nutzen Sie bitte die Onlineformulare „Meldebogen - Positiver PCR-Test“ und „Meldung von Kontaktpersonen". Die Formulare und weitere Informationen finden sich auf der eigens für das Corona-Thema geschalteten Internetseite des Kreises.


Wie verhalte ich mich in der Quarantäne bzw. Isolierung?

Eine häusliche Quarantäne dient als Schutzmaßnahme, um eine Weiterverbreitung des Coronavirus zu verhindern. 
Dabei handelt es sich um eine zeitlich befristete Absonderung von beschwerdefreien Personen, bei denen der Verdacht auf eine Infektion mit dem Coronavirus besteht. Dies sind meist Kontaktpersonen von Erkrankten oder Reiserückkehrer aus Risikogebieten.
Die Quarantäne kann sowohl behördlich angeordnet sein als auch freiwillig erfolgen.

Wenn eine Quarantäne angeordnet wird, oder automatisch in Kraft tritt (z. B. nach einem positiven PCR-Test oder bei einer Einreise aus einem Risikogebiet), gilt:

  • Sie müssen sich sofort und ohne Umwege in Ihr Zuhause begeben. Sie dürfen aber auch eine andere Unterkunft nutzen, die eine Isolierung ermöglicht.
  • Sie dürfen nicht mehr zum Einkauf oder mit dem Hund gehen.
  • Kontakte zu Personen außerhalb der häuslichen Gemeinschaft müssen strikt vermieden werden.
  • Kontakte zu Personen innerhalb der Unterkunft, die sich nicht in Quarantäne befinden, sind nur in Ausnahmefällen zulässig (zum Beispiel bei Betreuungsbedarf). Dann müssen wichtige Verhaltensregeln eingehalten werden, wie das Tragen einer Alltagsmaske, gute Handhygiene und ausreichendes Lüften in den Räumen.
  • Ihren Garten, Balkon oder Ihre Terrasse dürfen Sie alleine nutzen.
  • Wenn Sie Ihre Unterkunft verlassen müssen (für einen Test oder notwendigen Arztbesuch) müssen Sie dies hier melden: Kreis Mettmann Gesundheitsamt

Eine gesetzliche Quarantänepflicht gilt, wenn:

  • Sie sich wegen Erkältungssymptomen einem PCR-Test unterzogen haben, bis zum Vorliegen des PCR-Testergebnisses.
  • Sie sich wegen eines positiven Corona-Schnelltests oder Corona-Selbsttests einem PCR-Test unterzogen haben, bis zum Vorliegen des PCR-Testergebnisses.
  • Sie als Reiserückkehrer aus einem Risikogebiet einen PCR-Test vorgenommen haben, um ihrer Testpflicht nach § 2 der Corona-Einreiseverordnung NRW nachzukommen, bis zum Vorliegen des PCR-Testergebnisses.
  • Ihr PCR-Test auf das Coronavirus SARS-CoV-2 positiv ausgefallen ist.
  • Sie dem Haushalt einer mittels Corona-Schnelltest oder PCR-Test positiv getesteten Person angehören.

Über die Quarantäne von Personen, die engen persönlichen Kontakt zu infizierten Menschen hatten, mit dem sie NICHT in einem Haushalt leben, entscheidet das Gesundheitsamt je nach Intensität des Kontaktes.

 

Wichtiger Hinweis:

Kontaktpersonen haben sich unverzüglich für 14 Tage häuslich abzusondern.

Als Beginn der Quarantäne gilt bei Haushaltsangehörigen der Tag des positiven Tests des Angehörigen, bei anderen Kontaktpersonen der letzte Tag des Kontaktes zur Person.

Aufgrund der beobachteten Zunahme der besorgniserregenden Varianten entfällt zurzeit die Möglichkeit einer Verkürzung der Quarantäne durch einen negativen Test. Dies gilt momentan für alle Quarantänefälle, unabhängig von Varianten beim positiv Getesteten.

 

Bei Ihnen wurde eine COVID-19-Infektion diagnostiziert. Deshalb wurde für Sie eine häusliche Isolierung angeordnet.
Diese Maßnahme soll eine Weiterverbreitung des neuartigen Coronavirus verhindern. Dabei sind einige Regeln für den Betroffenen und für die Angehörigen zu beachten. 


Wichtige Informationsquellen

Damit die Verbreitung des Virus verlangsamt werden kann, gibt es fast täglich neue Anpassungen, die unser tägliches Leben beeinflussen. 

 

Hier sind die zuverlässigsten Informationsquellen: